alt src=images/stories/col-karriere-azubi.jpg

Das iwb Anwenderzentrum bildet zum/zur Industriemechaniker/in aus.

Während der dreieinhalbjährigen Ausbildungszeit wird großer Wert darauf gelegt, eine breit angelegte und damit vielseitig verwendbare Ausbildung für verschiedenste Einsatzgebiete zu vermitteln. Im Bereich des/der Industriemechanikers/in wird beispielsweise die Herstellung von Teilen, Baugruppen, Vorrichtungen, Apparaturen und Kleinmaschinen verlangt. Neben der praktischen Ausbildung fördert das iwb zusätzlich theoretische Kenntnisse im Bereich der Konstruktion und perspektivischen Darstellung sowie deren Verwendung. Ein weiterer Schwerpunkt in der Ausbildung liegt auf dem Beherrschen von Verbindungstechniken wie Schweißen, Löten und Kleben. Um innovativen Technologien gerecht zu werden, müssen die Auszubildenden auch grundlegende Fertigkeiten und Kenntnisse im Bereich der Steuerungs- und Regeltechnik erwerben. Neben Arbeiten an herkömmlichen und modernen computergesteuerten Werkzeugmaschinen (z. B. Drehen, Sägen, Bohren, Fräsen oder Schleifen) wird während der Ausbildung ebenfals Fachwissen über betriebliche und technische Kommunikationseinrichtungen vermittelt. Unter der Aufsicht des Meisters erwirbt sich der/die Auszubildende sukzessive eine selbständige Arbeitsweise und ist somit in der Lage durch eigenständiges Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen Bauteile und Geräte herzustellen bzw. mit Lösungsvorschlägen bei der Bewältigung von Problemen mitzuwirken. Durch regelmäßige Prüfungen, Arbeitsproben und den von der Industrie- und Handelkammer durchgeführten 1. Teil der "gestreckten Abschlussprüfung" werden die Ausbildungsfortschritte regelmäßig überwacht und der/die Auszubildene damit über den Stand seiner/ihrer Fähigkeiten informiert. Interne Qualifizierungsmaßnahmen ergänzen die Berufschule, wo unter anderem das erforderliche naturwissenschaftliche, mathematische und technische Wissen zusammenhängend dargestellt und geübt wird.

Nach der Ausbildung verfügen die Facharbeiter/innen des iwb Anwenderzentrum Augsburg über umfangreiche technische, methodische, wirtschaftliche und persönliche Kompetenzen und sind somit gut gerüstet, sich den vielfältigen Herausforderungen in den verschiedenen Aufgabenbereichen zu stellen. Die vielfältigen Weiterbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten wie Industriemeister, Maschinenbautechniker oder Studium an einer Hochschule weden oft nach der Ausbildung am iwb Anwenderzentrum Augsburg genutzt.