Das iwb Anwenderzentrum Augsburg beschäftigt sich intensiv mit der Entwicklung und Einführung von Methoden und Modellen der Digitalen Fabrik in Unternehmen. Neben der Fabrik-, der Anlagen- und der Fertigungsprozesssimulation werden insbesondere die Ablaufsimulation und die Finite-Elemente-Methode (FEM) zur Produkt- und Prozessentwicklung kontinuierlich optimiert und an die Bedürfnisse der Industriekunden angepasst. Dadurch lassen sich Produktionsprozesse wirtschaftlicher als bisher gestalten, indem beispielsweise die Durchlaufzeiten und die Lagerbestände reduziert werden. Zugleich liefern moderne Softwarelösungen ein tiefgreifendes Prozessverständnis, das sich unmittelbar in Wettbewerbsvorteilen widerspiegelt.

Zukünftig wird ein Schwerpunkt des Geschäftsfelds Digitale Fabrik darauf liegen, die Durchgängigkeit der Werkzeuge zu erhöhen und somit eine interdisziplinär vernetzte Produktentstehung und Prozessentwicklung auf der Basis von standardisierten Schnittstellen zu gewährleisten.